Startseite » Spotlight

Nikon Spotlight – Vincent Munier

Auf der Suche nach dem Schneeleoparden: Nikon European Ambassador Vincent Munier

Als bekannter Wildtierfotograf macht sich Nikon European Ambassador Vincent Munier oft zu den entlegensten Orten der Welt auf. Die Suche nach unberührter Natur und deren Tierwelt ist zu seinem Lebensinhalt geworden – und gemeinsam mit Nikon konnte er sich nun einen großen Traum erfüllen.

D5 + AF-S NIKKOR 24-120mm f/4G ED VR | f/4 | 1/400 sec | ISO 320 | © Vincent Munier

Nachdem er von weißen Wölfen in der kanadischen Arktis bis hin zu Eisbären in Norwegen alle erdenklichen Wildtiere abgelichtet hatte, stellte ihn Nikon vor eine neue Herausforderung: Eine Reise nach Tibet, wo er alpine Höhen, eisige Temperaturen und raues Terrain meistern musste, um die scheuen Schneeleoparden in ihrer natürlichen Umgebung zu fotografieren. Ein Wunschprojekt Muniers, der die vom Aussterben bedrohten Tiere schon lange ablichten wollte. Derzeit soll es laut WWF nur noch 4.000 bis 6.200 Schneeleoparden geben. Der Klimawandel und illegale Jagd auf sie gefährden das Überleben der Tiere immer stärker.

Gleichzeitig wollte Munier auch die gesamte, vielfältige Tierwelt des Hochlands portraitieren – von wilden Yaks, über tibetische Gazellen und Antilopen bis hin zu Sandfüchsen und Manuls.

Herausforderungen im fremden Territorium meistern

Die Faszination für Tibet wuchs schon lange in Munier und motivierte ihn, die Gegend selber erkunden zu wollen.  Doch Tibet zu erreichen ist gar nicht so einfach und der Weg dahin hält viele Herausforderungen bereit. Nicht nur geopolitisch, sondern auch im Sinne der Machbarkeit aufgrund der Höhenlage. “Wenn ihr eine Reise an einen solchen Ort plant, ist es wichtig, sich von Experten und Forschern dabei helfen zu lassen. Am Ende bin ich mit Menschen gereist, die ich vor Ort getroffen habe. Sie halfen mir bei so vielen Dingen – von der Suche nach Handyempfang bis hin zum Aufbau meines Zeltes. Man kann im Vorfeld zwar vieles recherchieren, jedoch tauchen immer wieder unvorhersehbare Stolpersteine auf. Personen, die sich in der Gegend auskennen, sind deshalb sehr wichtig.”

D4+ AF-S NIKKOR 24-120mm f/4G ED VR | f/9 | 1/2000 | ISO 400 | © Vincent Munier

Auf der Suche nach den scheuen Schneeleoparden musste Vincent schwieriges Gelände und extreme Höhen von über 5.000 Metern überwinden. “Das sind keineswegs leichte Arbeitsbedingungen, aber genau deshalb liebe ich sie. Ich fühle mich nicht zufrieden, wenn ich nicht herausgefordert wurde. Neugier und der Drang nach Abenteuer treiben mich an, die Bedingungen in Tibet waren also wie gemacht für mich.”

„Das Team bestand aus mir und meinem tibetischen Guide, deshalb konnten wir nur eine begrenzte Menge an Equipment tragen. Wenn man in einem solch rauen Klima arbeitet, will man sichergehen, dass man die besten Kameras und Objektive dabei hat. Man kann es sich nicht erlauben, auch nur einen wichtigen Moment zu verpassen. Für diese Reise hatte ich meine D500 und D5 Kamera sowie das AF-S NIKKOR 800mm 1:5.6E FL ED VR und AF-S NIKKOR 24-120mm 1:4G ED VR Objektiv im Gepäck.”

Das Abenteuer konnte beginnen – und gestaltete sich schwierig. “Schneeleoparden haben sich perfekt an ihre Umgebung angepasst! Ihr Camouflage-Muster fügt sich so sehr in die Natur ein, dass die Tiere nur sehr schwer auszumachen sind. Zum Glück hatte ich meinen Guide dabei und somit ein weiteres Augenpaar, das bei der Suche half.“

D5 + AF-S NIKKOR 800mm f/5.6E FL ED VR | f/5.6 | 1/6400 | ISO 1000 | © Vincent Munier

„Nach mehreren Tagen hatte ich eine unglaubliche Begegnung mit einem Schneeleoparden. Ich stieß auf eine Mutter mit ihrem Jungen, die gerade auf der Jagd waren. Tagelang versteckte ich mich hinter Felsen und beobachtete sie von dort aus, um sie nicht zu stören. Auf der Suche nach Futter wanderten sie in eine Schlucht und ich folgte ihnen.”

Munier war nur 100 Meter von der Mutter entfernt, als er von ihr entdeckt wurde. „Ich ließ mich sofort auf den Boden fallen, sie kam näher und näher und mir wurde bewusst, dass sie mich jeden Augenblick angreifen könnte. Ich stand auf, um ihr zu zeigen, dass ich ein Mensch bin und kein potentielles Beutetier. Sie rannte weg, doch bevor sie floh, schauten wir einander an. Es war ein magischer Moment. Ich habe viel über Schneeleoparden gelesen, doch noch nie eine solche Geschichte gehört. Meist ist es so, dass sie dich sehen, du sie aber nicht. Hier war es anders. Ich war so froh, meine Kamera dabei zu haben und diesen Moment ablichten zu können. Ich werde diese Begegnung nie vergessen.”

D5 + AF-S NIKKOR 800mm F/5.6E FL ED VR | f/7.1 | 1/800 | ISO 2500|  © Vincent Munier

Die Brücke zwischen Mensch und Natur

Für Vincent Munier gibt es kein besseres Motiv als die Natur. “Die Beziehung zwischen Mensch und Natur kann sehr wechselhaft sein, weil uns teilweise das tiefe Verständnis füreinander fehlt. Nikon gab mir die Möglichkeit zu reisen und einige der schönsten Kreaturen der Erde zu fotografieren. Ich hoffe, dass ich Menschen mit meinen Bildern lehren und gleichzeitig dazu bewegen kann, die Wildnis zu lieben und zu respektieren. Ich habe das Gefühl, dass ich dazu verpflichtet bin. Die Arbeit, die ich mache, bedeutet mir so viel. Sie bringt mich zurück auf den Boden und lässt mich die Welt durch die Augen der Tiere sehen und erleben. Es gibt nichts, was ich lieber tun würde.”

D5 + AF-S NIKKOR 800mm F/5.6E FL ED VR | f/5.6 | 1/2000 | ISO 220 | © Vincent Munier

Blick in die Zukunft

“Ich hatte sehr viel Glück, dass ich von Nikon für dieses Projekt ausgewählt wurde. Ich habe eine tolle Bindung zur Marke und ich bin sehr stolz darauf, dass ich als Nikon European Ambassador weiterarbeiten kann. Ich will meinen Weg weitergehen und mich auch künftig den seltenen Wildtieren widmen. Als Nächstes möchte ich den sibirischen Tiger aufspüren und fotografieren“, erzählt Munier. Sein Tipp für Wildtierfotografen: Das Gegenüber respektieren. „Recherchiert im Vorfeld, sprecht mit anderen darüber, versteht das Tier und lernt alles über seine Gewohnheiten und das Verhalten. Mit einer großen Portion Respekt und dem richtigen Equipment gelingen die besten Aufnahmen.”

 

Mehr zu Vincent Munier:

Projekt Schneeleoparden in Tibent auf nikon.at

www.vincentmunier.com

Vincent Munier Facebook

Vincent Munier Twitter