Startseite » Spotlight

Nikon Spotlight – Game of Thrones

Der Winter kommt … mitten im Juli. Zur Feier der neuen Staffel Game of Thrones nimmt euch der Nikon Blog mit nach Westeros. Set-Fotografin Helen Sloan gewährt euch einen Blick hinter die Kulissen der Produktion und erzählt von ihrem Arbeitsequipment.
Gleich zu Beginn müssen wir gestehen – Sloan hat uns keine Spoiler verraten. Wir wissen also nicht, wer den Eisernen Thron für sich gewinnen wird. Aber dafür hat sie uns viel über den Alltag am Set und die Herausforderungen erzählt, die ihr Einsatz als Standfotografin bei Game of Thrones mit sich bringt.

Kreativer Prozess: Wie frei kann man als Standfotografin sein?

Fans der Sendung können nur von den Entscheidungen träumen, die Helen treffen darf. Weil sie schon von Anfang an dabei ist, gelang es ihr, den Produktionsfotos ihre ganz persönliche Note zu verpassen.
„Als der Pilot gedreht wurde, habe ich die Bilder in meinem eigenen Stil geschossen und der Fotoredakteur liebte es“, sagt sie. „Der Stil der Aufnahmen hat sich ganz natürlich entwickelt. Wir haben diesen tollen Look kreiert, für den Bild- [AP1] und Filmmaterial kombiniert werden. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Möglichkeit hatte, an diesem Prozess beteiligt zu sein. Ich habe keine Lieblings- oder Standardeinstellungen, weil sich der Drehort und das Licht von Tag zu Tag ändern und die Bedingungen dadurch immer unterschiedlich sind. Aber Game of Thrones hat viele dunkle Szenen, für die öffne ich natürlich die Blende – ich fotografiere Bewegung, da kann ich mir den Luxus einer langen Verschlusszeit nicht leisten.“

Helen ist neben der Standfotografie auch für die Nachbearbeitung der Bilder verantwortlich. Oft arbeitet sie bis spät in die Nacht, um die Farben und Kontraste zu optimieren, die für den ikonischen, unverwechselbaren Game of Thrones Look verantwortlich sind.

Nikon D3 & NIKKOR 70-200mm 1:2.8G ED VR II, @ f/3.5 | 116.0 mm | 1/125sec | ISO 5000 © Helen Sloan/HBO

Outdoor-Aufnahmen: Mit dem Equipment von Set zu Set

„Wenn wir im Studio drehen, dann versuche ich meine Fotos möglichst an das Videomaterial anzupassen. Aber wenn wir nach draußen gehen, kann ich kreativer werden. Ich interpretiere die Szenen dann auf meine ganz eigene Art, wähle den richtigen Winkel für die Bilder und knipse selbst in den Drehpausen“, erklärt Sloan.
Auch wenn es im ersten Moment so klingt, ist ihre Arbeit nicht nur Glitzer und Glamour. Als Standfotografin muss Sloan jede Szene für HBO ablichten, damit ein Episoden-Guide erstellt werden kann. Jeden Tag schaut sie sich den detaillierten Zeitplan an und beschließt dann, ob sie der Drachen- oder Wolfeinheit folgt und diese während dem Dreh ablichtet.

Das unebene Gelände bei den Außendrehs macht den Transport ihres Kameraequipments zu einer Herausforderung. Helen musste sogar einen Hundeanhänger umfunktionieren, damit ihre Ausrüstung am Set leichter befördert werden kann, während sie auf der Suche nach dem besten Bildwinkel ist.
„Sehr oft renne ich zwischen verschiedenen Drehorten und Szenen hin und her. Zwischendurch schnappe ich mir auch immer wieder die Schauspieler, um Portäts von ihnen zu schießen … und dann wäre da noch das Behind-the-Scenes-Material.“ Der Dreh führt Sloan und die Film-Crew an einige der spektakulärsten Orte rund um den Globus. Von verschneiten Bergen in Island ging es nach Marokko, Malta und Nordirland.

Für ihre Außenaufnahmen hat sie immer ihre Nikon D3 und D3s dabei und verwendet meist das AF-S NIKKOR 24-70mm 1:2.8G ED. Die Kameras müssen am Set Höchstleistungen erbringen – sie trotzen nicht nur den extremen Wetterbedingungen, sondern sind auch ununterbrochen im Einsatz.

Nikon D3 & NIKKOR 70-200mm 1:2.8G ED VR II @ f/5.6 | 82.0 mm | 1/100 sec | ISO 1000 © Helen Sloan/HBO

Indoor-Aufnahmen: Arbeiten in temporären Studios

Wenn sie nicht draußen fotografiert, stehen für Helen Sloan jene Porträts der Schauspieler am Shootingplan, die für Poster, PR, DVD-Cover, etc. verwendet werden – und das oft in sehr schwachem Licht. Für diese Aufnahmen schwört sie wegen der hohen Auflösung auf ihre Nikon D800. Dazu verwendet sie ihr Lieblingsobjektiv: das AF NIKKOR 85mm f/1.4D IF. Ideal für Porträtfotografie – Sloan liebt seine Schnelligkeit und die Klarheit der Aufnahmen.

Nikon D800 & AF-NIKKOR 24-70mm 1:2.8G ED, @ f/8 | 70.0 mm| 1/125 sec | ISO 200 © Helen Sloan/HBO

Die größte Herausforderung am Game of Thrones Set ist für Sloan die Belichtung. „Die Szenen sind wunderschön beleuchtet, aber oft in sehr schwachem Licht, weil die HD-Filmkameras nicht viel benötigen. Glücklicherweise sind Nikon Kameras perfekt dafür geeignet“, sagt die Fotografin. „Ich glaube nicht, dass ich Game of Thrones mit einer anderen Kamera machen könnte.“

Nikon D800 &  an AF-S NIKKOR 50mm 1:1.4G @ f/10 | 50.0 mm | 1/125sec | ISO 100 © Helen Sloan/HBO
Nikon D3 & AF NIKKOR 85mm 1:1.4D IF @ f/3.5 | 85.0 mm | 1/400 sec | ISO 2500 © Helen Sloan/HBO

Mehr zu Helen Sloan:
Twitter